Abenteuerliches einer Autorin aus dem Allgäu

Ein bisschen aufgeregt war ich ja schon, als die Journalistin Veronika Krull anrief und mir eröffnete, dass sie einen Artikel über meinen Debütroman, die Nominierung für den Fantasy-Literaturpreis SERAPH und mich für das Allgäuer Anzeigeblatt schreiben möchte. Wahnsinn! Ein Artikel über mein Buch und mich.

LBM vorbei – SERAPH vergeben – hibbelfrei an die Arbeit: Die Gestaltung eines Dialoges

Die Preisverleihung für den SERAPH 2016 ist auf der Leipziger Buchmesse über die Bühne gegangen. Endlich hat der hibbelige Ausnahmezustand, in dem ich mich seit der Veröffentlichung der Shortlist befunden hatte, ein Ende. Zwar hat Mitternachtsrot nicht den ersten Preis in der Kategorie „Bestes Debüt“ gewonnen, aber schon allein die Nominierung war für mich eine„LBM vorbei – SERAPH vergeben – hibbelfrei an die Arbeit: Die Gestaltung eines Dialoges“ weiterlesen

Nominierung für den SERAPH 2016 – „Bestes Debüt“

Vor zwei Tagen wurde ich mit einer phantastischen (und für mich schier unglaublichen) Nachricht überrascht: Mein Debütroman „Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor“ hat den Sprung auf die Shortlist für den SERAPH 2016 in der Kategorie „Bestes Debüt“ geschafft. Verständlicherweise bin ich (immer noch) total von den Socken von der Ehre, dass „Mitternachtsrot“ ausgewählt wurde.„Nominierung für den SERAPH 2016 – „Bestes Debüt““ weiterlesen

„Wie man eine Autorin glücklich macht“ oder „der SERAPH 2016“

Kaum das vergangene Jahr gedanklich verarbeitet, prescht 2016 aus der Deckung hervor und überrascht die fassungslose Autorin. Was 2014 mit dem Vertrag für meinen Roman Mitternachtsrot mit dem fantastischen Verlag ohneohren begonnen hat, fand im Jahr 2015 seine Fortsetzung und reicht  bis ins neue Jahr. Hineingeworfen in die Welt der Bücher, durfte ich über das„„Wie man eine Autorin glücklich macht“ oder „der SERAPH 2016““ weiterlesen