Heute ist der Anfang vom Rest des Jahres …

Das Jahr 2020 ist heute 183 Tage alt (zur Erinnerung: dieses Jahr hat wegen des Schalttages im Februar 366 Tage) und dauert noch 183 Tage, bis es zu Ende geht. Nachdem die erste Hälfte des Jahres für mich ziemlich „eingeigelt“ war (inklusive sträflicher Vernachlässigung meines Blogs), möchte ich einen kurzen persönlichen Ausblick für die zweite„Heute ist der Anfang vom Rest des Jahres …“ weiterlesen

Frage: „Was gibt‘s Neues?“ – Antwort: „So einiges.“

Veränderungen liegen in der Luft. Leider gibt es ein Ende und es wird mir dabei ein bisschen wehmütig ums Herz (auch wenn ich wusste, dass dieser Tag irgendwann kommt), denn meine beiden Dschanor-Romane Mitternachtsrot und Yenayas Smaragd nehmen Abschied vom Verlag ohneohren (der im Laufe der Jahre den Schwerpunkt seines Verlagsprogramm etwas verändert hat).

Die magischen 3 im Januar

Der Januar wird mein Lieblingsmonat. Definitiv. Letztes Jahr konnte ich im Januar die Veröffentlichung von Mitternachtsrot als Printausgabe und die Nominierung für den SERAPH feiern. Und dieses Jahr gibt es gleich 3 tolle Januar-Ereignisse: die Veröffentlichung meines zweiten Romans „Yenayas Smaragd“ ein fantastisches (zweites) Zeitungsinterview und meine allererste Lesung

Neues Jahr – neues Glück – neues Buch!

Mein Debütroman Mitternachtsrot hat ein Geschichten-Geschwisterchen bekommen: Der Verlag ohneohren hat heute meinen zweiten Roman „Yenayas Smaragd – Eine zweite Erzählung aus Dschanor“ ganz liebevoll (wie immer zunächst erst einmal als E-Book) zur Welt gebracht. Ich muss zugeben, ich bin genauso aufgeregt, wie beim ersten Mal – und es ist ein wunderschönes Gefühl.